AKTIVITÄTEN

1/6

Jeder Meter lohnt sich: heute startet die Plakataktion für’s Radfahren 

Speziell in Corona-Zeiten, aber auch für die Zeit danach: Radfahren hat Vorteile für jeden Einzelnen und die Gemeinschaft. Mit dieser Botschaft startet im Juli südtirolweit eine Plakataktion mit den Sprüchen "Jeder Meter lohnt sich", "Lieber mit dem Rad"...

damit übernimmt Südtirol die von vielen italienischen Städten  mitgetragene Kommunikationskampagne #andràtuttinbici. Sie soll den Bürgern vermitteln, dass das Fahrrad in den Phasen 2 und 3 nach dem Covid-19-Noststand das ideale Verkehrsmittel und eine echte Alternative zum Auto darstellt. Die Südtiroler Sektion der FIAB hat die Aktion gemeinsam mit "Salvaciclisti" von Bologna, dem Land Südtirol und Green Mobility (STA) in Südtirol umgesetzt und die Slogans auch ins Deutsche und Ladinische übertragen. Das erste Plakat wurde am Busbahnhof in Bozen angebracht, andere werden aber auch auf Initiative des Landes Südtirol auf dem gesamten Landesgebiet an stark besuchten Orten, in den Flirt Zügen und in den sozialen Netzwerken zu sehen sein.    > FOTOS HIER GANZ UNTEN AUF DIESER SEITE

Das Südtiroler Radwegenetz

Im beigelegten Artikel geht es un das Radwegenetz in Südtirol und seine Integration ins Verkehrssystem des gesamten Südtiroler Territoriums. In der Tat, die Rolle der Provinz ist von grundlegender Bedeutung, da sie das gesamte Straßennetz koordiniert. Beginnen wir mit den einzelnen Radwegen, die ein Netz von über 500 km umfassen. Von diesen werden 180 km als "Tagesstrecke" betrachtet, d.h. sie werden von den Radfahrern regelmäßig in den verschiedenen Städten für die Strecke "Heim - Schule" / "Heim - Stadtzentrum" / "Heim - Arbeit" genutzt. Die restlichen 320 km sind Radwege, die häufig von Radfahrern und Anwohnern in ihrer Freizeit genutzt werden. Investitionen für weitere 50 km Pendlerstrecken sind bereits finanziert worden. > ARTIKEL 1 ARTIKEL 2   (Sorry: Text ist leider nur auf Italienisch)      > AUFS FOTO KLICKEN 

FIAB-STAA Tätigkeitsbericht nach dem 1. Jahr (2019)

2019 haben wir uns an verschiedenen wichigen Iniziativen beteiligt ...so freuen wir uns sehr, euch hier eine Zusammenfassung des ersten Jahres unserer Tätigkeit zu präsentieren. Erste kleine Erfolge, auch dank eurer Mitgliedschaft!    lese Artikel >  PDF

BOZEN: lobenswerte Fahrradrevolution !

Fahrrad-Revolution: Das Wort ist in aller Munde, wenn man momentan durch die Straßen von BOZEN geht. Und so ist es auch: Es gibt zur Zeit so viele Arbeiten am Radwegenetz in Bozen, dass man von einer echten Revolution sprechen kann. Der Stadtrat hat sich in diesem Mandat - das nun ausläuft (2015 - 2020) - auf ein beispielloses nachhaltiges Straßenprojekt konzentriert, bei dem 14 neue Streckenabschnitte für Radwege geschaffen wurden. Ein Großteil der Arbeit ist bereits abgeschlossen. In Rekordzeit. Am Ende wird es 63 km Radwege in der Stadt geben.        > ARTIKEL LESEN  (sorry: Text ist leider nur auf Italienisch)  > AUFS FOTO KLICKEN UM DIE PROJEKTE ZU SEHEN

"Südtirol radelt" (20.03. - 30.09.2020) mit FIAB-STAA


Das Radfahren mit "Südtirol radelt" wird noch mehr Spaß machen. Bei der Aktion können all jene mitmachen, die in Südtirol wohnen, arbeiten oder eine Ausbildung absolvieren. Die Teilnahme ist kostenlos; eine Anmeldung ist während des gesamtem Aktionszeitraumes möglich. Melde dich heuer in der Gruppe von FIAB-STAA an! Du kannst ab 20. März und bis Ende September deine  geradelten  Kilometer online auf der Plattform "Südtirol radelt" eintragen. Wenn Du mind.100 Radkilometer zurückgelegt hast und Dich mind. einem Veranstalter (hoffentlich mit FIAB-STAA!) zugeordnet hast, nimmst du automatisch an der Preisverlosung teil >  mehr HIER

Der Radtisch, einmal monatlich in Bozen!

Interessierte und Fachleute aus verschiedensten Bereichen (Green Mobility, Fahrrad-Vereine, Landesverwaltung, Wirtschaft, Politik, Interessierte, ...) treffen sich seit einigen Jahren einmal monatlich, um sich beim Radtisch und beim gemeinsamen Mittagessen über die neuesten Entwicklungen in Sachen Radmobilität auszutauschen. Beim letzten Treffen hat uns Obmann L. Helmut berichtet, dass er das Radtisch-Konzept bei der FIAB-Präsidentenkonferenz vorgestellt hat und dies unglaublich gut angekommen ist. Unser Radtisch soll also italienweit NachahmerInnen finden und auch in Südtirol sollen weitere Radtische in anderen Gemeinden aufgebaut werden.

Abschließend berichtet Olivia noch vom Brainstorming der Anwesenden, wo man wissen wollte, was Südtirol wirklich braucht, um „in die Pedale zu treten“, um Modellregion für die alpine Radmobilität zu werden: Mehrmals genannt wurde die Notwendigkeit einer zentralen Koordinierungsstelle, die Interessenvertretung der RadlerInnen sein soll und aktiv BürgerInnen und zentrale AkteurInnen einbinden soll. Auch Kommunikation und transparente Information waren ein mehrmals genanntes Anliegen, sowie Tools und Möglichkeiten, um NutzerInnen Feedback direkt einzuholen (z.B. hier fehlt ein Stück Radweg; an dieser Stelle braucht es versetze Stopp-Linien, usw.). Auch BMM wurde zum Thema: Diensträder und Pendlerpauschale für Radfahrerinnen wurden genannt. Überdies haben sich gleich mehrere gewünscht, dass Flurwege/Forstwege/ Konsortialwege für den Radverkehr freigegeben werden, auch kam der Punkt Datenerhebung, Radschnellwege und experimentierfreudige Infrastruktur auf. Und abschließend: Mut in der Politik! Budget für den Radverkehr! Und Vorrang für 2 Räder!  Der monatliche Radtisch findet jeden 2. Donnerstag um 12:30 Uhr in der Pizzeria Versuka (BZ) statt. Wer dabei sein möchte, bitte an uns MAILEN

EuroVelo 8 - die Mediterranean Route
Smaragdgrüne Meere, kilometerlanger goldener Sand, geheimnisvolle Inseln, wunderbares Essen, antike Städte... es überrascht nicht, dass sich viele Menschen für das Radfahren auf der EuroVelo 8 - Mittelmeerroute interessieren. Jetzt gibt es eine 1.Broschüre von der gesamten Route: Diese erstreckt sich von Andalusien bis Zypern mit einer Gesamtlänge von 7.500 km durch 10 Länder : man taucht dabei in viele verschiedene Kulturen und Landschaften ein. Die Strecke wurde in 15 Etappen aufgeteilt mit reichlichem Angebot an fahrradfreundlichen Unterkünften, Fahrrad-Servicestationen, Touristen-Informationszentren und Sehenswürdigkeiten, die Basis für einen unvergesslichen Radtourismus mit allerlei Highlights. > Broschüre mit Bildern und Karten https://en.eurovelo.com/ev

BimbimBici

 

Eine italienweite FIAB-Kampagne, die seit über 20 Jahren erfolgreich umgesetzt wird. Einmal im Jahr erobern Kinder und Familien die Straßen ihrer Stadt. Über 200 Gemeinden beteiligen sich regelmäßig an dieser Initiative, so auch die Stadt Bozen seit 15 Jahren mit der Veranstaltung "Wir Kinder radeln", die sich im April an Kinder der 4.und 5.Grundschulklassen mit etwa 750 Schülern von 40 Schuklassen richtet. Treffpunkt ist am Festplatz der Talferwiesen. Organisiert wird BIMBIMBICI von der Stadt Bozen (Amt für Schule und Freizeit, der Stadtpolizei, dem Amt für den Schutz der Umwelt und des Territoriums) und dem dt. Schulamt der Autonomen Provinz Bozen. Unterstützt durch Partner wie Seab AG, Sozialgenossenschaft Novum, Großmarkthalle Bozen und der Sektion Südtirol der Alpini-Vereinigung A.N.A und heuer auch von der FIAB-STAA.> mehr HIER

Albergabici - das fahrradfreundliche Internetportal

Gastbetriebe können sich bewerten und als fahrrad-freundlicher Betrieb auszeichnen lassen. Dieser wird von der FIAB auf der nationalen Homepage (www.fiab-onlus.it) beworben wird und der Betrieb bekommt das offizielle  FIAB Logo als Aushängeschild. Die neue Mitgliederkampagne 2020 ist bereits in vollem Gange: Sind Sie ein Hotelier oder haben Sie eine fahrradfreundliche Unterkunft? Nehmen Sie ab sofort und innerhalb 31.10.2020 an der Aktion "Servizio PLUS/BASE" teil, damit der Katalog noch rechtzeitig für die nächste Sommer-Saison gedruckt werden kann. Kontaktstelle in Südtirol von ALBERGABICI für interessierte Betriebe ist die Sportagentur BIKE & MORE. 

Comuni Ciclabili

Anerkennung der FIAB, dIe fahrradfreundliche Gemeinden auszeichnet mit der Verleihung der "Gelben Flagge". Es sind bereits 130 Gemeinden aus ganz Italien beigetreten. Die Neuheit von 2020 ist die Gültigkeit der Auszeichnung für 3 Jahre; dies um die Gemeinden zu ermutigen, mittelfristig in Infrastrukturmaßnahmen zu investieren. Alle Gemeinden, die ihr Ansuchen bis zum 31. Jänner 2020 einreichen, erhalten bereits im April 2020 die beliebte "Bandiera Gialla". Auf der Fahne gibt es max.5 Punkte (Bike Smile) für die Kategorien städtische Infrastruktur, Radtourismus, Verwaltung und Kommunikation/PR. Eine gute Bewertung ist ein ausgezeichnetes Marketing Tool für jede Gemeinde. Interessierte Gemeinden Südtirols können sich an die FIAB-STAA wenden.  > mehr HIER

Die Zeit nach dem Coronavirus - Wann kommt der 4. Mai ?

Die "neue Normalität" darf nicht mit der Rückkehr zum Autoverkehr verbunden sein. Die von der FIAB erreichten Ziele, den Verkehr zu drosseln, den öffentlichen Raum einer aktiven Bewegungsfreiheit zurückzugeben und das Radfahren zu fördern, sind die Punkte, an denen man wieder ansetzen muss, um alles noch besser zu machen. Mit der FIAB wird das Engagement aller regionalen Verbände, einschließlich der FIAB-SÜDTIROL ALTO ADIGE, garantiert. So wollen wir, gemeinsam mit unseren Partnern KYKLOS, HELIOS, ÖKOINSTITUT Bozen, diesen Aufruf starten mit der Bitte, ihn unter Freunden und Mitarbeitern zu verbreiten.     www.kyklos.bz/     www.helios.bz/    www.oekoinstitut.it/

“Bozner Radtag - Bolzanoinbici" am 22. September

 

Im Rahmen der "Europäischen Radmobilitätswoche" (SEM), Teil der European Mobility Week, werden seit 2005 organisierte Radtouren und Events in ganz Italien zum Thema Radfahren angeboten, so findet in der Landeshauptstadt der "Bozner Radtag“ am 22.09.2019 auf den Talferwiesen statt. Er ist und bleibt die beliebteste Volkssportveranstaltung in Bozen mit jährlich mehr als 5.000 RadfahrerInnen aller Altersgruppen. Dabei werden allen Bürgern die verschiedenen Attraktionspunkte in den 5 Stadtvierteln der Stadt näher gebracht und gemeinsam ein autofreier Tag auf zwei Rädern "erfahren“. FIAB STAA lädt alle Bürger ein, sich aktiv daran zu beteiligen.

#+Bici+Sicuri      >  BOZNER RADTAG PROGRAMM

Das Programm von biciviaggi FIAB 2020 steht fest

Das Reise-Programm 2020 der FIAB steht fest: Es präsentiert Radtouren im In-und Ausland, die fürs nächste Jahr geplant sind. Der Fahrradtourismus ist eine andere Art des Urlaubs und kann für jeden erlebbar sein: Die FIAB hilft euch dabei, zu ermitteln, wie man das macht. Biciviaggio FIAB ist jedoch nicht nur irgendein Urlaub: Es ist eine Möglichkeit, die Aktivitäten der FIAB zu unterstützen, um Italien fahrradfreundlicher zu machen, sowohl für den Urlaub als auch für die alltägliche Mobilität. 
In grün findet ihr die bestätigten Termine, in lila die Termine, die noch abgeändert werden können. In blau, andere Radsportveranstaltungen als biciviaggi. Die Details zu den einzelnen  Radsportevents werden veröffentlicht, sobald sie auf der Website biciviaggi.it verfügbar sind - Informationen auch bei FIAB-STAA >> siehe Programm (PDF)

 “Installa l’antivirus – Virenschutz aktiv – Instaleia l´antivirus"    

Anche in Alto Adige la campagna di comunicazione       #andràtuttinbici      Palaktaktion nun auch in Südtirol

  clicca sulla feccia a destra per vedere altre foto                  >>         Pfeil rechts im Foto anklicken um andere Fotos zu sehen

Newsletter Anmeldung

FIAB - Südtirol Alto Adige

Vereinssitz in Triester-Strasse 17,  I - 39100 Bozen

Administrativer Sitz in

Montello-Strasse 7,  I - 39100 Bozen

Steuernr. 92065700210

info@fiab-staa.it

©2019 Fiab Staa Bolzano/Bozen

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Nero Twitter Icon
Alta-Pussteria